.:Pink Pirates:.

hier dreht sich alles um the BEST BANDS&SOLISTEN of the world

 

BIlly Talent

 

Genre:
Internat. Punk
Bandmitglieder:
D'Sa, Ian
Gitarre

Solowoniuk, Aaron
Schlagzeug

Gallant,Jonathan
Bass
*23.07.1976
Kowalewicz, Benjamin
Gesang
Textdichter
*16.12.1974
Ähnliche Künstler:
Blink 182
Used,The
My Chemical Romance
Green Day
Sum 41
Vorbilder:
At The Drive In
Offspring,The
Buzzcocks
Nachfolger:
Mars Volta,The
Fall Out Boy
Taking Back Sunday
Internet:
Website deutschsprachig
Website international
Website sonst.

Billy Talent


Billy Talent sind eine Band und kommen aus Kanada. Ihren Namen haben sie von einer Figur aus einem Film, der für den Punk ist, was "This is Spinal Tap" für den Rock war. Und trotzdem: das augenzwinkernd Ironische, dass man einer solchen Entscheidung gerne unterstellen möchte, lassen die Jungs mitsamt ihrer Kunst irgendwie vermissen. Angefangen hatte alles damit, dass Ben Kowalewicz, Ian D'Sa, Jon Gallant und Aaron Solowoniuk sich während eines von ihrer gemeinsamen Schule ausgerichteten Talentwettbewerbes hinter der Bühne trafen. Nach diesem Treffen verließen alle vier ihre damals angestammten Formationen, um sich der Welt als das nächste große Ding vorzustellen. Pezz, so ihr Name, veröffentlichten 1998 gar eine CD mit dem Titel „Watoosh“. Nur kurze Zeit später allerdings waren sie gezwungen, sich wegen einer gleichnamigen, aber schon sehr viel länger existierenden Band, umzubenennen. Aus Pezz wurde Billy Talent.

Aber nicht nur der Name veränderte sich. Hatte man als Pezz noch offensiv mit Stilmitteln des Alternative-Rock gearbeitet, klangen Billy Talent sehr viel gerade ausser nach Punk; in Toronto und Umgebung kam das hervorragend an - Billy Talent fackelten nicht lange und veröffentlichten die Mini-LP „Try Honesty“. Und nicht sehr viel später waren sie in Verhandlungen mit Atlantic und Warner, die sich bis dahin nicht unbedingt als Punk-Förderer hervor getan hatten, die Musik von Billy Talent aber dennoch widerspruchslos veröffentlichten. Das gleichnamige erste Album verkauft sich sensationell. Kanada hatte ein paar Musikhelden mehr und dankte es ihnen. So erhielt die Band für ihr erstes Album so ziemlich alle gängigen kanadischen Musikauszeichnungen – dabei dürfte auch so manchem Kanadier die Musik Billy Talents zumindest anfänglich gewöhnungsbedürftig vorgekommen sein. Die Jahre 2004 und 2005 verbrachten die jungen Kanadier dann meist auf Tour – unter anderem eröffneten sie Konzerte für die Buzzcocks und nahmen an der us-weiten Lollapalooza-Tour teil. Erst im Anschluss an diese Unternehmungen machte sich die Band an die Arbeiten zu den Aufnahmen des nächsten Albums.

Schlicht „Billy Talent II“„Billy Talent II“ betitelt, erschienen einige Titel dieses zweiten Albums zu besonderen Anlässen schon vor der regulären Album-Veröffentlichung im Sommer 2006; auch Punk will vermarktet werden. Kein Wunder also, dass Billy Talent einige ihrer Songs für die Verwendung in PC- und Video-Spielen lizenzieren ließen. „Burn[-out] The Evidence“.

______________________________________________________________

Green day


Stadt

Berkley, Kalifornien, USA

Gründungsjahr

1989

Basics

Punk lebt – das war die Botschaft, die Green Day Anfang der 1990er Jahre verbreiteten, als Punk allgemein als totgesagt galt. Jung und wild kommt das Trio um die Ecke, ergattert prompt einen Plattenvertrag bei Lookout!, einem der traditionsreichsten Punk- und Hardcore-Label Amerikas, und wird zur Shootingstar-Band der Indie- und Punk-Szene. Ein "Green Day" ist im kalifornischen Slang ein Tag voller Langeweile, der mit dem Rauchen von Gras totzuschlagen versucht wird. Solche Tage dürfte die Band lange nicht verlebt haben, denn spätestens mit dem 2005 nach einer vierjährigen Schaffenspause erschienenen Album "American Idiot" ist die Band ganz oben – und ihre Deutschlandtour komplett ausverkauft!

Größte Hits

"When I Come Around" "Basket Case" "American Idiot" "Boulevard Of Broken Dreams" "Jesus Of Suburbia" "Wake Me Up When September Ends"

Homepage

http://www.greenday.com
http://www.greenday.de

__________________________________________________________

Avril Lavigne

Getty Images

Geburtstag

27. September 1984

Sternzeichen

Waage

Geburtsort

Belleville, Ontario

Geburtsland

Kanada

Haarfarbe

Blond

Augenfarbe

Blaugrün

Instrumente

Gesang, Gitarre

Basics

Rockt ganz schön los, die kleine Kanadierin, mag mancher bei Avril Lavignes erstem Hit "Complicated" gedacht haben. Dabei wollte ihr allererstes Plattenlabel ihr noch Balladen à la Celine Dion aufs Auge drücken. Doch da hat Avril nicht mitgemacht, sich kurzerhand einen neuen Produzenten gesucht und 2002 ihr sehr erfolgreiches Erstlingswerk "Let Go" veröffentlicht. Dieses Rockchick weiß eben genau, was es will! Ein bisschen so wie Pipi Langstrumpf, an deren Look sie optisch zeitweise stark erinnerte. 2004 legte Avril dann gleich mit "Under My Skin" nach, das Songwriting war inzwischen noch ausgefeilter.

2006 beschließt das Skater-Punk-Girl offenbar das Ende seines schlabberigen Grunge-Looks, taucht bei Haute-Couture-Modenschauen auf und hat angeblich einen Modelvertrag abgeschlossen. Zusätzlich überrascht Avril mit der Meldung, dass sie ins Filmbusiness geht. Nicht nur für Richard Geres Drama "The Flock" wurde sie gecastet, sie wird auch in der Verfilmung des Bestsellers "Fast Food Nation" von Eric Schlosser neben Hollywoodstars wie Ethan Hawke und Kris Kristofferson zu sehen sein. Na, das wurde aber auch Zeit – schließlich hat Avril 2005 schon ihren 21. Geburtstag gefeiert und will sicher nicht bis in alle Ewigkeit in die Rolle der "Rockgöre" gedrängt werden!

Schlechte Nachrichten für alle Jungs gab’s im Juli 2006: Avril hat ihren Freund Deryck Whibley geheiratet.

Größte Hits

"Complicated" “Sk8erboi” "Don't Tell Me" "My Happy Ending" "Nobody's Home"

Homepage

avril.de
http://www.avrillavigne.com

Nelly Furtado

Nelly Furtado
Nelly Furtado
Universal

Geburtstag

02. Dezember 1978

Sternzeichen

Schütze

Geburtsort

Victoria

Geburtsland

Kanada

Haarfarbe

Braun

Augenfarbe

Blau

Basics

Die damals 18-jährige Nelly Furtado wurde beim "Honey Jam" -Talentfestival entdeckt. Mit ihrem Debütalbum “Whoa, Nelly!” (2000) traf die quierlige Kanadierin genau euren Geschmack, eine bestechende Mischung aus Trip Hop, R'n'B und Pop, gemischt mit brasilianischen und portugiesischen Rhythmen. 2003 kam ihr zweites Album "Folklore“. 2004 dann durfte Nelly den offiziellen Song zur Fussball-EM "Forca" trällern! Seit Juni 2006 gibt es Nellys drittes Album "Loose". Nelly hat eine Tochter, Nevis.

Größte Hits

“I’m Like A Bird” "Powerless” "Forca" "Maneater"

Homepage

http://www.nellyfurtado.com

__________________________________________________________________

 

Gwen Stefani

Gwen Stefani
Gwen Stefani

Geburtstag

03. Oktober 1969

Sternzeichen

Waage

Geburtsort

Anaheim, CA

Geburtsland

USA

Haarfarbe

Blond

Augenfarbe

Braun

Basics

Paradiesvogel Gwen Stefani wurde mit ihrer Band No Doubt berühmt. Vor allem der tragische 95er Hit "Don’t Speak", der vom Scheitern ihrer Beziehung mit Bassist Tony Kanal handelt, verhalf ihnen und ihrer Platte "Tragic Kingdom" zu Weltruhm.

Gwens erstes Soloalbum "Love, Angel, Music, Baby" folgte 2004 und zeigte eindrucksvoll, wieviele Facetten Frau Stefani zu bieten hat. Außerdem spielte sie im Film "The Aviator" eine Rolle an der Seite von Leonardo DiCaprio und brachte 2003 ihre eigene Modelinie "L.A.M.B." raus. Seit 2002 ist sie mit Sänger Gavin Rossdale (Ex-Bush) verheiratet, im Mai 2006 kam Söhnchen Kingston James McGregor Rossdale zur Welt. Nach einer kurzen Babypause meldet sich Gwen kurz vor Weihnachten mit neuem Soloalbum zurück. Es schreibt sich "The Sweet Escape" aufs Cover. Im Clip zur ersten Single "Wind It Up" überrascht die frischgebackene Mum mit Jodel-Einlagen. In Sachen Schrägheit hat Gwen also nichts verlernt!

Größte Hits

"Don’t Speak" (No Doubt ) "Let Me Blow Ya Mind" (feat. Eve) "Hollaback Girl" (feat. Pharrell)

Homepage

gwenstefani.de

Spielt in Bands

_________________________________________________________________

 

Fergie

Fergie
Fergie
Universal

Geburtstag

27. März 1975

Sternzeichen

Widder

Geburtsort

Whittier, Kalifornien

Geburtsland

USA

Haarfarbe

Blond

Augenfarbe

Grün

Instrumente

Gesang

Basics

Immer wenn sexy Fergie traurig ist, legt sie den Bob Marley-Klassiker „No Woman No Cry“ auf, denn das ist ihr ultimativer Hoffnungssong, der sie garantiert tröstet! Momentan hat der ehemalige „Kids Incorporated“ TV-Kinderstar aber viel zu lachen. Denn nach der Auflösung ihres Gesangstrios Wild Orchid ersetzte Fergie 2003 die BEP-Backgroundsängerin Kim Hill und startete richtig durch. Früher galt das Ghetto-Funk-Girl übrigens als sauber und angepasst! Derzeit feilt Fergie an ihrem ersten Soloalbum, das bei Will.I.Am Music Group, dem neuen Label von Bandkollege Will, erscheinen soll.

Spielt in Bands

Black Eyed Peas

___________________________________________________________

Justin Timberlake

Justin Timberlake
Justin Timberlake
www.justin-timberlake.de

Geburtstag

31. Januar 1981

Sternzeichen

Wassermann

Geburtsort

Memphis, Tennessee

Geburtsland

USA

Haarfarbe

Blond

Augenfarbe

Blau

Instrumente

Gesang

Basics

Dass eine Boyband der perfekte Nährboden für eine spätere Karriere als Superstar ist, das haben Ronan Keating (Boyzone) und Robbie Williams (Take That) bewiesen. Den berühmtesten Star haben allerdings *NSync der Welt beschert: Justin Timberlake.

Zarte 15 ist Justin, als *NSync mit "I Want You Back" (1996) ihren ersten Hit landen. Mit "Tearing Up My Heart", "Here We Go" (1997), "Bye Bye Bye2 (2000) und "Girlfriend" (2002) folgen weitere Chartkracher.
2001 erscheint das vierte Album der Band. Auf dem Cover steht "Celebrity" und besonders Justin hat etwas zu feiern: er hat sechs Songs der Erfolgsplatte – darunter den Hit "Pop" – selbst geschrieben. Nachdem die Jungs mit "Celebrity" im Gepäck über den Globus getourt sind, nehmen sich *NSync eine Auszeit.

Workaholic Justin nutzt die Pause, um sich seiner Solokarriere zu widmen. 2002 erscheint sein Debüt "Justified". Das Feedback haut den Boygroup-Star aus den Schuhen. Stücke wie "Cry Me A River", "Rock Your Body" und "Senorita" stürmen die Charts. Eine gemeinsame Tour mit seiner ehemaligen "Mickey Mouse Club"-Kollegin Christina Aguilera ist im Nu ausverkauft. Mister Timberlake hat es geschafft! Kein Mensch sieht in ihm nur noch den gecasteten Boyband-Sänger, Justin ist in den Pop-Olymp aufgestiegen. Kein Wunder, dass er sich auf seinen Lorbeeren erst einmal ausruht und sich für sein zweites Soloalbum ordentlich Zeit nimmt. Bis zum September 2006 müssen die Fans warten, ehe sie "Futuresex/Lovesounds" in den Händen halten können. Ausdauer und Geduld haben sich gelohnt. Mit der Hilfe von Spitzenproduzenten wie Rick Rubin, Will I.AM und Timbaland spielt Justin ein Meisterwerk ein und die erste Singleauskopplung "SexyBack" wird sofort die Lieblingsscheibe der internationalen DJ-Szene.

Trotz seines engen Terminplans – im November 2006 moderiert Mr. Sexyback die MTV European Video Music Awards – findet er Zeit, seine zweite Leidenschaft auszuleben: gemeinsam mit Kumpel Trace Ayala bringt Justin unter dem Namen "William Rast" seine erste Modelinie auf den Markt. Für die sexy Streetwear stand natürlich Freundin Cameron Diaz Model, mit der er seit seiner gescheiterten Beziehung zu Britney Spears glücklich liiert ist.

Größte Hits

"Like I Love You" (feat. Clipse) "Cry Me A River" "Rock Your Body" "Senorita" "I'm Lovin' It" (McDonald's Werbekampagne)

Homepage

justintimberlake.com

Spielt in Bands

 



Gratis bloggen bei
myblog.de

about me